Wie die Idee ent-stand/-steht //

Zu Beginn der Arbeit an 2000//bpm war ich erstaunt, wie viele visuelle Schablonen unsere Vorstellung ganz automatisch abruft, wenn wir das Wort „Flüchtling“ hören. Da sind die überfüllten „Boote“ auf dem Meer oder die kalten unwirklichen Felslandschaften. Da sind Menschen, die Sprachen sprechen, die wir selbst nicht verstehen. Menschen, die immerzu etwas Gehetztes im Blick haben, selbst wenn sie in einer Reihe und entkräftet-langsam durch die zerspannte Tundra waten. So zumindest das Klischee in meinem Kopf. Klar war: Die Kopf-Schablonen taugen nichts. Schon allein der Tatsache wegen, dass Flucht sich jedem realistischen Darstellungsversuch widersetzt (zumindest meinen).


Ich entschied mich dafür, mit Portraits zu arbeiten und Gesichter zu zeigen - aber es sind Gesichter, die ganz randommäßig ausgewählt wurden. Einen Großteil dieser Gesichter kenne ich schon länger, weil es sich um frühere Arbeiten von mir handelt. Dieser Remix-Ansatz kommt eher aus dem Print, weniger aus der Urban Art. Die Portraits, die ich ausgesucht habe, sind sehr westlich geprägt, einige Motive zeigen beispielsweise irgendwelche Models. Dadurch wirkt die Arbeit (in den bisherigen Entwürfen) seltsam ästhetisch; bedenkt man den thematischen Kontext.


Ich fand den Remix hier als Ansatz spannend, weil durch ihn ein ganz zentraler Aspekt deutlich wird, der in den aktuellen Debatten noch keine Berücksichtigung findet: Es braucht erschreckend wenig, damit die Zivilisationsschicht unter uns wegplatzt. Es braucht erschreckend wenig, um selbst zum Menschen auf der Flucht zu werden. Die gezeigten Menschen in 2000//bpm mögen ruhend oder gar zufrieden wirken, aber es kann sie eigentlich jederzeit treffen. Ein Gedanke, der auch zum Raum passt, in dem das Projekt an die Wände gebracht wird: ein altes Bürogebäude.



VOICES - DEINE STIMME ZÄHLT //

Das Projekt entsteht im Kontext von Zitaten. Die Zitate sind Antworten auf die Frage:

Was würdest du einem Flüchtling sagen, der in diesem Moment in einem Boot auf dem Mittelmeer sitzt?Hier selbst Zitat für das Projekt abgeben...

 

CREATIVE INVITE //

Das Projekt ist in Umfang und Aufwand so konzeptioniert, dass es nicht alleine fertiggestellt werden kann. Daher werden alle Interessierten in einem Creative Invite dazu aufgerufen, an der Umsetzung des Projektes mitzuwirken und dadurch seine Realisierung zu ermöglichen. Zum Creative Invite...


 

ZURÜCK ZUM BLOG